Unglücklich verliebt? Der Weg zurück in ein normales Leben

Liebe ist wunderschön aber nicht immer unkompliziert! Auf der einen Seite ist es ein tolles Gefühl, wenn man verliebt ist. Auf der einen Seite kann die Liebe einem auch furchtbare Seelenqualen bereiten. Empfindet man tiefe Gefühle für einen Menschen und andersrum verhält es sich genauso, dann ist das toll. Man fühlt sich schwerelos, verspürt unglaubliche Glücksgefühle, hat permanent Gute Laune und könnte die ganze Welt umarmen!

Unglücklich verliebt zu sein ist ein furchtbarer Zustand

Ist man allerdings einseitig und somit unglücklich verliebt, dann ist genau das Gegenteil der Fall. Unglücklich verliebt zu sein ist ein furchtbarer Zustand. Und dies sollte man schleunigst ändern. Doch wie schafft man es am besten darüber hinwegzukommen, um so schnell wie möglich wieder in ein normales Leben zurückzukehren?

Unglücklich verliebt. Die Gründe.

Zunächst einmal sollte man verstehen und akzeptieren lernen, dass man niemanden dazu zwingen kann, jemanden zu lieben. Es gibt viele Gründe dafür, warum sich Menschen einander verlieben. Und ebenso gibt noch viel mehr Gründe, warum sie es nicht tun. Man ist unglücklich verliebt, wenn man weiß, dass eine Beziehung zwischen sich und der Person, die man liebt, nie zustande kommen wird. Ein Gefühl kann man nicht erzwingen.

Die Person lebt vielleicht schon in einer glücklichen Beziehung und möchte diese nicht aufgeben. Auch wenn es selbst als ungerecht empfindet. Man kann von niemandem erwarten, dass er die eigenen Gefühle teilt. Selbst wenn diese noch so groß sind. Vielleicht kommt eine Beziehung auch aus dem Grund nicht zustande, weil der Altersunterschied einfach zu groß ist oder die Person eine andere sexuelle Orientierung hat als man selber oder weil man selbst vergeben ist und seine Familie nicht aufgeben möchte. Oder, oder, oder …

Akzeptanz der Situation

Wenn man unglücklich verliebt ist und diesen qualvollen seelischen Zustand schleunigst wieder ändern möchte, dann ist der erste Schritt zugleich auch der Wichtigste. Man muss die Situation akzeptieren. Und zwar so wie sie ist! Falls man es nicht schon getan hat, sollte man die Person, die man so innig liebt, vielleicht um eine Aussprache bitten und ihr die eigene Situation erläutern. Einfach mit dem Hintergrund, dass man nach dem Gespräch jegliche seiner Hoffnungen endgültig begraben möchte.

Es muss auch nicht unbedingt die Person sein, in die man unglücklich verliebt ist, der man sich anvertraut. Es kann auch ein guter Freund oder eine gute Freundin sein, mit der man offen über alles reden und die Situation gemeinsam analysieren kann. Andere Menschen sehen die Dinge aus einem ganz anderen Blickwinkel und darum können sie einem die Augen auch besser öffnen, als man es selbst kann. 

Ist man unglücklich verliebt, dann ist Hoffnung das Letzte, was man in seiner derzeitigen Situation braucht. Selbst ein so kleines Stückchen Hoffnung, welches so winzig wie ein Atom ist, bildet weiteren Nährboden für den Fortbestand der unglücklichen Verliebtheit und davon möchte man sich ja schließlich trennen. Je eher man die Situation akzeptiert, desto eher kommt man darüber hinweg. Eine ganz einfache Geschichte.

Distanz einhalten und sich ablenken hilft

Hat man die Situation angenommen und akzeptiert, dann ist der zweite Schritt, sich so gut es eben geht von dieser Person fernzuhalten. Zumindest für einige Wochen. Die Gefühle sind immer noch da und man ist weiterhin unglücklich verliebt. Wir haben eben keinen Ausschalter für unsere Gefühle, denn schließlich sind wir keine Maschinen, sondern alles nur Menschen. Man muss sich nichts einreden oder sich selbst in die Tasche lügen. Man darf ruhig auch traurig sein oder weinen. Trauern hilft, Traurigkeit zu verarbeiten. Alles braucht seine Zeit, doch das Gute ist, mit der Zeit wird`s besser!

Auch wenn es leichter gesagt ist als getan: Man sollte sich ablenken und tunlichst versuchen nicht mehr an die Person, die für das Chaos im eigenen Leben verantwortlich ist (auch wenn sie vermutlich nichts dafür kann) zu denken. Man muss sich einfach Ablenkung suchen, sich mit Freunden treffen, gemeinsam was unternehmen, sich im Fitness-Center anmelden, Sport treiben, sich seinen alten Hobbys widmen oder sich neue suchen, aus dem Haus rausgehen und neue Leute kennen lernen.

Unglücklich verliebt? War einmal!

Irgendwann sollte man an einen Punkt gelangen, an dem der Verstand wieder die Oberhand über die Gefühle gewinnt und man einfach einen Schlussstrich unter das Ganze setzen kann. Man muss quasi seinen Selbstschutzmechanismus aktivieren, denn sonst geht man zugrunde. Man muss verstehen, dass niemand da ist, der einen quält, das macht man selbst und niemand sonst. Man muss sich nicht verletzt fühlen und sollte auch niemandem böse sein.Am besten ist es, wenn man für diese Person, die direkt oder indirekt verantwortlich für das eigene Gefühlschaos, einfach gar keine Emotionen mehr empfindet, weder gute noch schlechte. Es war einmal und es ist vergessen.