So kann man seinen Partner ändern

Grundsätzlich sind die meisten Menschen bereit sich für ihren Partner zu ändern. Das ist eine gute Nachricht, doch wie sieht es in der Praxis aus? Kann man den Partner ändern, ist das wirklich umsetzbar? Im Prinzip lautet die Antwort ja, denn schließlich haben wir ja auch einen gewissen Einfluss auf die Menschen die uns nahe stehen und das gilt insbesondere auch für den Partner.

Wie kann man sein Partner ändern?

Mit dem Partner ist es wie mit einem heißen Eisen. Man muss den Partner schmieden, solange er noch glüht. Später wird das Unterfangen nämlich weitaus schwieriger. Darum ist das gut, wenn man seinem Partner gleich am Anfang der Beziehung zu verstehen gibt, was einem weniger gut gefällt und welche Grenzen nicht überschritten werden sollten. Besonders am Anfang der Beziehung ist der Partner viel eher gewillt, darauf einzugehen als im weiteren Verlauf der Partnerschaft, denn dann wird`s schwer.

Auch man am Anfang alles durch die rosarote Brille sieht, sollte man doch genau hinsehen. Meistens weiß man schon am Anfang intuitiv, was einen im Verlauf der Beziehung am Partner stören und später einmal eventuell auch zu einer Belastungsprobe für die Beziehung werden könnte. Auf den Punkt gebracht: wenn man seinen Partner ändern möchte, dann sollte man das von Anfang an tun. Zwar passt man sich in einer Beziehung mehr und mehr dem Partner an, doch sind die Dinge erst einmal eingefahren, wird’s schwer. Menschen geben eben ungern ihre Gewohnheiten auf, gute wie schlechte.

Den Partner ändern. Wie schafft man das?

Jeder Mensch hat seinen Charakter und diesen wird man nicht ändern können. Den Partner ändern bedeutet nicht, sich jemand nach seiner Wunschvorstellung zu backen. Vielmehr bedeutet es, Unarten, die einem das Leben schwer machen und zu einer Belastungsprobe für die Beziehung werden, im Keim zu ersticken doch wie geht man dabei vor? Hierbei sollte man genau abwägen, was einem wirklich wichtig ist. Sich wegen jeder Kleinigkeit aufzuregen und den Partner gebetsmühlenartig auf jede noch so kleine Verfehlung hinzuweisen, wäre sehr kontraproduktiv.

Muss sich der Partner ständig Kritik anhören, schalten die Ohren irgendwann auf Durchzug. Setzt man ein Veränderungswunsch an, sollte man diesen immer an der Beziehung ansetzen und nie an der Person festmachen. Ist der Partner beispielsweise unordentlich und lässt seine Socken überall herumliegen oder hinterlässt Haare im Bad, sollte man ihn nicht gleich dafür kritisieren. Möglicherweise fühlte sich durch die Kritik angegriffen und das würde nichts bringen, im Gegenteil! Viel besser wäre es stattdessen darauf hinzuweisen, dass einem Ordnung und Sauberkeit sehr wichtig sind und dass schlussendlich beide in einer ordentlichen Umgebung sehr viel wohler fühlen würden. So hat der Partner viel eher ein einsehen, und ist viel eher dazu geneigt die Dinge zu ändern, als andersrum.

In der Kürze liegt die Würze, denn kurze prägnante Worte sind viel effektiver als stundenlanges lamentieren! Eine Beziehung ist ein gemeinsames Projekt an dem beide arbeiten sollten. Je weniger Unstimmigkeiten und Reibungspunkte es gibt, desto harmonischer und glücklicher ist die Beziehung. Schlussendlich profitieren so auch beide davon. Man schafft eine gute Grundlage, wenn man auf dem Partner gut eingehen kann, sich mit Kritik weitesgehend zurückhält und mit Lob nicht spart. Für Lob sind Menschen viel eher gewillt ein bestimmtes Verhaltensmuster abzulegen, als wenn sie dafür kritisiert werden.

Ist es Manipulation, wenn man den Partner ändern will?

Natürlich ist das das! Doch wir sind Tag für Tag von Manipulation umgeben und sind selber nicht gefeit davor. Alles eine Frage der Dosis und der Art der Manipulation. Setzt man die kleinen Psychotricks nicht zu oft ein, nutzen sie sich auch nicht so schnell ab. Schlussendlich schadet es auch nicht, wenn positive Manipulationen positive Ergebnisse erzielen. Man denkt nicht egoistisch, sondern tut es der Beziehung wegen. Die Beziehung wird harmonischer und man es glücklicher miteinander.

Wie gesagt: man kann nicht den Partner ändern oder den Menschen an sich, doch sein Verhalten kann man ändern. Der krampfhaft versucht sich jemand nach seinen Vorstellungen zu „backen“, wird in dieser Taktik sehr wenig Erfolg haben, denn jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit. Natürlich muss beim anderen auch der Wille dazu vorhanden sein. Man sollte nie vergessen, dass es nur eingefallen ist um dem man den anderen bittet. Ob er diesen erfüllt oder nicht, liegt einzig und allein in seinem eigenen Ermessen.