Männer Körpersprache: So erkennt man verliebte Männer

Im Prinzip sind Männer von Grund auf sehr einfach gestrickt. Und dennoch tun sich Frauen immer wieder schwer damit, die wahren Gefühle der Männer zu erkennen und ihre Signale zu verstehen. Dabei ist das doch ganz einfach! Frauen sollten nur etwas besser auf die Männer Körpersprache achten. Denn diese ist ziemlich offensichtlich und verrät mehr als tausend Worte! Als Frau die Männer Körpersprache richtig deuten und verstehen? Wwie das funktioniert, das erfahren Sie hier.

Männer Körpersprache richtig deuten

Wie gesagt: Männer ticken ganz einfach und das merkt man auch an ihrem Verhalten. Wenn Männer beispielsweise Gefallen an etwas finden, dann verheimlichen sie das nicht etwa, sondern zeigen ihr Interesse und das tun sie ziemlich offensichtlich. Das äußert sich insbesondere dadurch, dass sie das das Objekt ihrer Begierde auch berühren wollen, wobei die Häufigkeit der Berührungen gleichzeitig auch den Grad ihrer Begierde wiederspielen tut.

Wenn ein Mann einer Frau immer wieder die Hand auf den Rücken legt oder ihr kaum merklich mit der Hand am Rücken entlang streichelt, ihre Hände oder Schultern berührt, dann signalisiert er ihr ganz deutlich sein Interesse. Manchmal erscheinen diese Berührungen wie „rein zufällig“, doch das sind sie keineswegs. Sie passieren vielleicht unbewusst, doch niemals ohne Grund!

Wenn Männer Frauen bezaubernd finden, dann lächeln sie sie auch ganz anders an. Ihre Augen glänzen und sie setzen ein regelrechtes Verliebtheits-Lächeln auf, dass irgendwie nie aufzuhören scheint. Dabei lassen sie die Frau praktisch nicht mehr aus den Augen und sehen bzw. starren sie permanent und unverblümt an. Diese Art von Lächeln und der Glanz in den Augen sind echt und nicht für jedermann gedacht, sondern nur ganz speziellen Frauen vorbehalten.

Bewusste und unbewusste Signale der Männer Körpersprache

Hat ein Mann gefallen an einer Frau gefunden, dann will er ihr natürlich auch imponieren, sich gut präsentieren und sich ihr gegenüber von seiner besten Seite zeigen. Warum, das ist ja wohl klar, er versucht sie zu beeindrucken! Die Aufschneiderei und das Imponiergehabe geschehen natürlich bewusst, allerdings geschieht das auch durch unbewusste Signale der Männer Körpersprache *, die sich jedoch ebenfalls unschwer erkennen lassen.

Ein unbewusst ausgesendetes Signal der Männer Körpersprache ist es beispielsweise, wenn sich ein Mann ständig mit der Hand durch die Haare fährt, wenn er sich in der unmittelbaren Nähe der Frau befindet. Führt er diese Geste innerhalb kürzester Zeit mehr als zwei Mal durch, dann ist das ein ganz klares Zeichen für gesteigerte Nervosität und dafür, dass er innerlich sehr aufgewühlt ist.

Sieht eine Frau einem Mann genau in die Augen, kann sie seine wahren Absichten leicht herauslesen. Schaut ein Mann einer Frau im Gespräch geradewegs ins Gesicht und speziell sehr tief in die Augen, dann ist das ein ganz klares Zeichen dafür dass im gefällt was er sieht dass er die Frau sehr attraktiv und anziehend findet. Außerdem signalisiert ein tiefer und ehrlicher Blick auch ein gesundes Selbstbewusstsein und er deutet auch auf einen ehrlichen Charakter des Mannes hin. Hebt er dabei auch noch seine Augenbrauen, wird dieses gute Anzeichen sogar noch verdeutlicht.

Offensichtliche Anzeichen von männlichem Interesse

Wie gesagt – Männer sind sehr einfach gestrickt. Also ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich die Verliebtheit des Mannes in der Männer Körpersprache auch auf eine sehr primitive Art und Weise äußern kann. Sitzen Männer beispielsweise breitbeinig vor einer Frau, dann signalisieren sie ihr ihre „Offenheit“ und „markieren“ zugleich auch ihr Territorium.

Einen gewissen Abstand zu anderen Menschen zu wahren gilt als Selbstverständlichkeit. Gilt allerdings nicht für verliebte Männer! Distanz wird für mutige Männer schnell zum Fremdwort. Wenn ihnen eine Frau gut gefällt, dann kann es durchaus passieren dass sie einfach ihren Emotionen folgen, den Arm um sie legen oder sich einfach so an sie lehnen. Klarer geht es nun wirklich nicht mehr – oder?