Limerenz: Wenn Verliebtheit besessen macht

*Vor Verliebtheit kann sich niemand schützen, wozu auch? Schließlich ist es auch ein wunderschönes Gefühl, verliebt zu sein. Die Hormone spielen verrückt und man verspürt ein Prickeln auf der Haut. Das Herz klopft schneller: Man bekommt weiche Knie und nicht zu vergessen: Man verspürt die berühmten Schmetterlinge im Bauch, wenn man in einen bestimmten Menschen verliebt ist. Wir verlieben uns und das tun wir gerne. Es ist schön und vollkommen normal..

Nicht normal ist es allerdings, wenn es sich um eine extreme Form von Verliebtheit handelt. Wenn die Liebe zu einer bestimmten Person einen Menschen nicht nur blind und taub, sondern geradezu besessen macht. In der Verhaltenspsychologie bezeichnet man die übersteigerte Form von Verliebtheit mit dem Fachbegriff Limerenz. Die Limerenz ist ein Phänomen, was keinesfalls selten ist.

Was bedeutet Limerenz?

Eingeführt wurde das Wort „Limerenz“ im Jahre 1979 von der amerikanischen Professorin Dorothy Tennov, welche den Begriff einst selbst kreierte und erstmalig in ihrem Buch „Love and Limerence“ verwendete. Als Limerenz bezeichnet man den psychischen Zustand von Verliebten, deren Verliebtheit weit über das normale Maß hinausgeht. Limerenz kann teilweise so ausgeprägt sein, dass Betroffene sich aufgrund ihres Wunschdenkens eine eigene Scheinwelt aufbauen.

In dieser leben sie dann und leiden mitunter sogar unter vollkommen irrationalen und manchmal auch krankhaften Wahnvorstellungen. Kleinere Blicke, ein flüchtiges Lächeln oder ein freundliches Wort der/des Angebeteten können vollkommen unbedeutend sein. Für Menschen mit Limerenz können sie jedoch die Welt bedeuten.

Vom eigenen Wunschdenken geleitet und aufgrund der irrationalen Denkweise ist die Gefahr ist natürlich groß, dass eine ganz normale Geste der Höflichkeit vollkommen fehlinterpretiert wird und jeder noch so kleine Krümel die Sehnsüchte und Hoffnungen bei Betroffenen weiter nährt. Sie spinnen sich im wahrsten Sinne des Worten alles so zusammen, wie sie es gerne haben möchten.

Limerente Menschen lieben nicht nur mit der Seele, sondern mit jeder Faser ihres Körpers. Sie sind gedanklich mit ihrer oder ihrem Liebsten in einer Scheinwelt gefangen und sie lassen keine andere Meinung zu. Sie würden buchstäblich alles dafür tun, um mit ihrer geliebten Person zusammen zu sein.

Wie äußert sich Limerenz?

Wenn die Verliebtheit mit voller Wucht zuschlägt, dann plagen sich leidenschaftliche Verliebte vor allem mit der Angst, ob ihre tiefen Gefühle von der liebenden Person erwidert werden oder nicht. Oftmals trauen sie sich nicht, die Person direkt anzusprechen und die Karten offen auf den Tisch zu legen.

Sie haben eine geradezu panische Angst vor Abweisung und deuten in Gedanken unaufhörlich jedes Wort, jede kleine Geste und jede Handlung der geliebten Person. Dabei werden ungünstige Anzeichen einfach ignoriert oder in Gedanken einfach erklärend zurecht gebogen.

10 Anzeichen für extreme Verliebtheit / Limerenz

  1. Die eigenen Gedanken kreisen hauptsächlich um die geliebte Person. Man malt sich ein Zusammenleben mit dieser Person vor.
  2. Man hat eine panische Angst vor Abweisung.
  3. Die eigene Stimmung hängt stark vom Verhalten des Limerenzobjektes ab.
  4. Übersteigerte Verherrlichung der geliebten Person. Negative Merkmale werden schön geredet oder einfach ignoriert.
  5. Sehr schüchternes Verhalten in der Nähe der/des Angebeteten, man hat Angst etwas falsch zu machen oder etwas falsches zu sagen.
  6. Man lebt in seiner Scheinwelt mit seiner geliebten Person zusammen und meidet eher den direkten Kontakt zu ihr.
  7. Symptome und Anzeichen wie Herzklopfen, Erröten, Erbleichen, Stottern und linkisches Verhalten, wenn die geliebte Person in der Nähe ist.
  8. Limerenz fokussiert sich selten auf sexuelle Gefühle.
  9. Die Verliebtheit flaut nicht ab, sondern wird mit der Zeit immer intensiver.
  10. Argumenten von außen (beispielsweise von Freunden) bezüglich der übersteigerten Verliebtheit ist man nicht zugänglich.

Lässt sich Limerenz überwinden?

Eine Limerenz dauert normalerweise 1-3 Jahre an und für gewöhnlich werden jüngere Menschen öfter von ihr betroffen als ältere. Werden die Wünsche des Limerenzlers wahr, nimmt die Intensität der Limerenz in der Beziehung nach und nach um 70 Prozent ab.

Extreme Verliebtheit ist kein schöner Zustand und vor allem dann nicht, wenn die starken Gefühle, die man für einen Menschen hat, von dieser Person nicht erwidert werden und auf keine Gegenliebe stoßen.

Limerenz überwinden ist nicht einfach, da muss man nichts schön reden. Menschen haben nun mal Gefühle und oftmals sind diese stärker als man selber und Liebe ist eine sehr starke Emotion, für die man keine Entschuldigung zu suchen braucht.

In diesem Fall bleibt einem nur eines übrig, nämlich den Selbstschutzmechanismus zu aktivieren und sich so weit wie nur irgend möglich von der Person zurückziehen und komplett aus ihrem Blickfeld verschwinden. Es ist nun mal so, dass die Wahrheit nicht immer schön ist, allerdings ist sie eine Tatsache und deshalb sollte man sie auch als solche akzeptieren.