So legt man seine Hemmungen beim Flirten ab

Flirten ist nicht jedermanns Sache. Die Hürde jemanden Neues kennenzulernen, ist für manche schlicht unüberwindbar. Manche Menschen haben große Hemmungen beim Flirten. Entweder setzen sie sich dabei zu sehr unter Druck und agieren einfach viel zu verkrampft oder sie haben Angst vor Ablehnung. Andere probieren es gar nicht erst oder sie sind einfach aus der Übung, weil sie lange nicht mehr mit jemandem geflirtet haben.

Flirten ist reine Übungssache

Alles nicht so schlimm. Flirten kann man lernen. Es ist, wie mit vielen anderen Dingen im Leben auch , einfach nur Übungssache. Der Flirt mit anderen Menschen ist eine besondere Art der Kommunikation. Jeder Mensch kann an seiner Kommunikation arbeiten und sich darin verbessern.

Wenn man sehr starke Hemmungen beim Flirten hat, dann sollte man sich zunächst einmal auf das Wesentliche konzentrieren. Also generell erstmal versuchen, andere Menschen besser kennenzulernen. Das macht man am besten vollkommen unverkrampft und ganz ohne Hintergedanken. Am besten fängt man damit an indem man lernt, sich erstmal im einfachen Small Talk zu üben.

Hemmungen beim Flirten ablegen

Auch wenn jemand noch so toll aussieht und man in dieser Person möglicherweise seinen Partner fürs Leben sieht. Wenn man mit dieser Person in Kontakt tritt, sollte man dennoch locker bleiben und keinesfalls etwas erzwingen wollen. Das führt lediglich zu gesteigerter Nervosität und resultierend daraus entstehen Verklemmtheit und man legt eine merkwürdige Verhaltensweise an den Tag.

Schlussendlich führt das dazu, dass man möglicherweise gar nicht weiß, was man sagen möchte und kein Wort mehr herausbekommt, vor sich hin stammelt oder schlichtweg einfach nur das Falsche sagt. Man sollte sein Gegenüber auch nicht zu sehr idealisieren. Das führt nur zu höheren Erwartungen und man setzt sich somit nur unnötig selber unter Druck.

Viel besser ist es stattdessen, vollkommen unvoreingenommen, neugierig aber möglichst erwartungsfrei auf diese Person zuzugehen, einfach nur um sie besser kennenzulernen und zu schauen, was dabei herauskommt. Traditionell ist es eben so, dass Männer Frauen ansprechen und nicht umgekehrt.

Frauen haben lediglich die Aufgabe Männern ein Lächeln zu schenken und es ist die Aufgabe des Mannes, dann den ersten Schritt zu machen und sie anzusprechen. Im Prinzip ist das ganz einfach und keine große Sache. Allerdings nicht, wenn der Mann sich nicht traut und große Hemmungen beim Flirten hat.

Schenkt eine Frau einem Mann ein nettes Lächeln und fordert ihn sozusagen zum Flirt auf, dann sollte er nicht allzu lange zögern, sondern einfach seinen Mut zusammennehmen und sie auf direktem Wege ansprechen, und zwar ohne groß darüber nachzudenken! Die Chancen sinken nämlich mit jeder Sekunde. Desto mehr man zögert und überlegt, desto unsicherer wird man und erstickt somit jegliche Flirtchancen bereits im Keim.

Hemmungen beim Flirten aus Angst vor Ablehnung

Viele Menschen haben Hemmungen beim Flirten, weil sie eine große Angst vor Ablehnung haben. Irgendwo ist das auch verständlich, niemand wird gerne verletzt, doch man muss es auch mal so sehen: Man kann nicht jedem gefallen, und wenn es so ist, dann ist das eben so. Deswegen ist man kein schlechterer Mensch und nicht weniger wert als andere. Dann war es halt die falsche Person, die man angesprochen hat und beim nächsten oder übernächsten Mal klappt`s vielleicht besser?

Bekommt man einen Korb, hat das allerdings auch was Gutes! Mit der Zeit lernt man immer besser damit umzugehen und irgendwann macht es einem fast gar nichts mehr aus.Es ist eine Art Konfrontationstherapie. Man besiegt seine Angst, indem man sich ihr stellt. Wer seine Hemmungen beim Flirt ablegen will, muss einfach regelmäßig mit anderen Menschen flirten und das Flirten üben. Ob man will oder nicht, gelegentliche Abfuhren gehören eben auch dazu.