Der Wassermann in der Beziehung

Das Sternzeichen übt ja bekanntermaßen einen nicht unbedeutenden Einfluss auf das Verhalten und den Charakter eines Menschen aus. So ist es auch kein Wunder, dass sich viele Menschen nicht nur für ihr eigenes, sondern darüber hinaus auch noch sehr für das Sternzeichen des Partners interessieren.

Schließlich ist es wichtig für eine Partnerschaft, dass die Sternbilder möglichst gut zueinander passen. So weiß man, wie man mit den einzelnen Tierkreiszeichen am besten umzugehen hat. Hier erfahren Sie wie sich der Wassermann in der Beziehung verhält.

Wassermann in der Beziehung: Liberal und andersartig

Der Wassermann ist ein sehr liberales Sternzeichen. Er ist total unvoreingenommen, sehr tolerant und beurteilt andere Menschen nicht nach Äußerlichkeiten. Er wirft auch einen Blick hinter die Fassade. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich der Wassermann in der Beziehung auch nicht unbedingt auf bestimmten Typ als Partner festlegt.In dieser Hinsicht ist er durchaus offen für alles.

Der Wassermann findet interessante, aufrichtige und intelligente Menschen sehr anziehend. Ist der Wassermann in der Beziehung, verfährt er nach dem Prinzip leben und leben lassen. Er zwängt seinem Partner keinesfalls seinen Willen auf und er versucht ihn auch nicht zu ändern. Selbiges Verhalten erwartet er auch von seinem Partner.

Allerdings hat der Wassermann auch eine gehörige Macke. Er strebt geradezu danach, immer anders zu sein und sich in jeder Hinsicht von der breiten Masse abzuheben. Er mag Veränderungen und hasst schematische Lebensumstände oder tägliche Routine. Sein Bedürfnis nach Originalität bereitet ihn im Alltag sowie in der Partnerschaft immer wieder Probleme.

Er ist sehr bestrebt, bei anderen Menschen einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Dieser Eindruck muss nicht zwangsläufig positiv sein – Hauptsache sie fallen irgendwie auf, und selbst wenn sie jemanden schockieren, dann haben sie ihr selbst gestecktes Ziel dennoch erreicht.

So ist der Wassermann in der Beziehung

Wenn man mit einem Wassermann in der Beziehung ist, dann kann einem seine sarkastische Art manchmal gehörig auf die Nerven gehen. Er liebt Sarkasmus und Ironie, doch damit überspielt er nur seine eigene Unsicherheit und seinen Mangel an Selbstbewusstsein.

Wassermänner geben sich nach außen hin zwar gerne stark und selbstsicher, doch das sind sie keineswegs und dass macht sie sehr beeinflussbar. Wassermänner sind zudem sehr verträumt und nicht unbedingt als Realisten bekannt. Sie scheuen Konflikte und Auseinandersetzungen jeglicher Art und gehen stattdessen viel lieber den Weg des geringsten Widerstandes.

Der Wassermann kennt seine Schwächen nur zu genau und ist sich dieser durchaus bewusst. Diese versucht er durch Sarkasmus und zynische Kommentare und seine besserwisserische Art zu verstecken, doch das gelingt nicht immer.

Der Wassermann ist zudem ein sehr unentschlossener Charakter, der sich ungemein schwer tut wichtige Entscheidungen zu treffen, so auch bei der Partnerwahl. Doch hat sich der Wassermann für einen Partner entschieden, ist die Beziehung zumeist sehr langfristiger Natur. 

Der Wassermann analysiert alles fortlaufend, und wenn er sich verliebt, dann macht er das auch mit seinem Partner. Er will immer wissen, wie es gerade um die Beziehung steht und ob der Partner glücklich ist oder ob man etwas verbessern könnte?

Der Wassermann braucht einen feinfühligen und starken Partner

Wassermänner üben einen verführerischen Reiz auf den Partner aus. Sie wecken auch enorme Beschützerinstinkte. Wenn sie lieben, dann lieben sie aus vollem Herzen. Sie empfinden starke Gefühle und eine tiefe Verbundenheit zum Partner.

Da sie ausgesprochen sensibel sind, brauchen sie einen einfühlsamen, stets loyalen und äußerst verständnisvollen Menschen (Realisten), der jedoch einen starken Charakter hat und in der Beziehung ganz klar die Richtung vorgibt.

Mit Kritik sollte man sparsam umgehen. Auch wenn sie so tun als pralle alle Kritik an ihnen ab, nehmen sie sich diese durchaus sehr zu Herzen! Auch sollte man den Wassermann in der Beziehung niemals einengen oder ihm vorschreiben was er zu tun und was zu lassen hat. Vorschriften mag er überhaupt nicht, genauso wie Lügen.