Dauer der Verliebtheitsphase: So lange hält Verliebtheit an

Wenn wir verliebt sind, dann empfinden wir ein intensives Gefühl tiefer Zuneigung für einen Menschen. Wie wir alle wissen, ist das ein sehr schönes Gefühl und es macht uns glücklich. Vorausgesetzt natürlich, die Gefühle werden auch erwidert und sind nicht nur einseitiger Natur.

Verliebtheit beeinträchtigt das logische Denkvermögen. Man sieht alles um sich herum mit anderen Augen und der sprichwörtlichen rosaroten Brille. Man hat ein viel geringeres Schlafbedürfnis, verspürt Schmetterlinge im Bauch, könnte vor Glücksgefühlen ständig jauchzen. Verliebte fühlen sich wie schwerelos und sie haben immerzu ein Lächeln im Gesicht.

Verliebtheit biologisch erklärt

Wenn man verliebt ist, schüttet das menschliche Gehirn jede Menge Glückshormone und ähnliche Stoffe wie Testosteron, Östrogen, Dopamin, Noradrenalin, Serotonin und Oxytocin aus. Für Verliebtheit gibt es also tatsächlich auch eine vollkommen unromantische und biologische Erklärung. Dennoch braucht man immer einen Auslöser für Verliebtheit ist immer ein anderer Mensch.

Ist man verliebt, dann genießt man logischerweise dieses immense Glücksgefühl. Man verdrängt  gerne die Tatsache, dass die Verliebtheit irgendwann endet. Entweder das oder sie nimmt einen positiven Ausgang und geht irgendwann in Liebe über. Von daher fragen sich frisch Verliebte oftmals, wie lange die Dauer der Verliebtheitsphase anhält und was noch viel wichtiger ist: Was kommt eigentlich danach?

Die Dauer der Verliebtheitsphase

Die Dauer der Verliebtheitsphase ist bei jedem Menschen anders und von daher kann man diesbezüglich keine pauschale Aussage treffen. Bei manchen Menschen kann die Dauer der Verliebtheit sogar zwischen 1-3 Jahren andauern. In ganz seltenen Fällen sogar etwas darüber, doch im Normalfall sind es einige Monate oder sogar nur wenige Wochen. Niemand bleibt ewig verliebt und auch wenn das Gefühl noch so stark ist. Irgendwann nimmt es ab oder es verändert sich und aus Verliebtheit wird eine Enttäuschung oder eben echte Liebe.

Lässt sich die Dauer der Verliebtheitsphase beeinflussen?

Im Prinzip nicht und die Erklärung dafür liegt auf der Hand: Verliebtheit ist ein Gefühl und Gefühle lassen sich bekanntlich kaum steuern. Wie lange die Dauer der Verliebtheitsphase anhält, hängt in erster Linie davon ab wie zwei Menschen in einer Beziehung zueinanderstehen. Entweder kühlt die Verliebtheit schnell ab und schwankt in Gleichgültigkeit über oder aber es entsteht ein viel vertrauteres und intensiveres Gefühl, nämlich Liebe und Liebe ist nicht minder schön als Verliebtheit. Ganz im Gegenteil!

Schattenseiten der Verliebtheit

Allerdings hat alles im Leben auch eine Schattenseite, die Verliebtheit macht da keine Ausnahme. Wie gesagt, wenn wir uns in jemanden verlieben, dann schüttet der Körper eine hohe Menge Dopamin aus. Der Neurotransmitter beschert uns starke Glücksgefühle und das kann bei einigen Menschen zu einer regelrechten Abhängigkeit und von einer Verliebtheit in die nächste führen.

Möglicherweise ist das auch der Grund, warum manche Menschen keine monogame Partnerschaft führen können? Auch wenn es sich irgendwie traurig anhört – ist es mit der Verliebtheit irgendwann vorbei, dann bleiben einem praktisch nur zwei Möglichkeiten: Man bleibt zusammen, oder man trennt sich.  An einer glücklichen Beziehung muss man ständig arbeiten. Viele Paare trennen sich einfach aus dem Grund, weil sie das irgendwann einfach vergessen.