Darum verlieben sich Frauen gerne in einen Macho

Es gibt liebe Männer und es gibt böse Männer. Böse Männer werden im Allgemeinen als Machos bezeichnet. Manchmal werden Machos auch mit schlimmeren, nicht unbedingt druckreifen Ausdrücken bezeichnet. Das tun wir nicht. Wir bleiben mal beim Wort Macho. Macho ist ein Lehnwort aus dem Spanischen und bedeutet so viel wie „männlich“. Sinnbildlich verstehen wir unter einem Macho einen betont männlichen Kerl mit einer rauen Schale und einem harten Kern. Ein ganzer Kerl eben!

Im Gegensatz zu den vielen Softies da draußen ist ein Macho kein lieber Kerl, dennoch stehen viele Frauen auf diese Sorte Mann. Sie lassen sich von Machos gehörig den Kopf verdrehen. Warum eigentlich? Was ist an Machos so besonders? Wäre Frau denn mit einem lieben Kern nicht viel besser dran als mit einem, der sie nicht so gut behandelt, sie Tränen vergießen lässt und manchmal auch an den Rand der Verzweiflung treibt?

Macho vs. Softie

Männer aus der Softie-Fraktion beklagen sich oftmals darüber. Sie äußern ihr Unverständnis über die Tatsache, dass Frauen viel eher auf Machos stehen. Liebe Kerle wie sie es sind, ziehen bei den Frauen immer den Kürzeren. Bei logischer Betrachtungsweise haben sie ja auch recht. Ein Mann, der seine Frau über alles liebt, ihr jeden Wunsch von den Augen abliest und alles für sie tun würde, ist wirklich fabelhaft. Auf Dauer wird das aber auch langweilig für eine Frau.

Wo bleibt da der Reiz? Das mag mit fortschreitendem Alter und Anbeginn der Familienplanung für eine Frau vielleicht interessant sein. Doch in jungen Jahren klingt die Herausforderung viel interessanter. Ein echt fieser Kerl übt da halt eine besonders große Faszination auf viele Frauen aus. Irgendwie plausibel.

Warum verlieben sich Frauen gerne in einen Macho?

Frauen finden es unheimlich attraktiv, wenn Männer selbstbewusst ihren Weg gehen, eine eigene Meinung haben und sich von nichts und niemandem aus der Bahn bringen lassen. Sie mögen es, wenn Männer ihr Leben fest im Griff haben und das auch nach außen hin ausgiebig demonstrieren. Sie signalisieren ihre arrogant ihre Stärke und untermauern ihre Position bei jeder sich bietenden Gelegenheit, doch gleichwohl finden Frauen diese Arroganz sehr anziehend. Die Frau folgt einem einfachen Urinstinkt und sucht sich paarungswillig das stärkste Männchen heraus.

Frauen stehen eben auf Männer, die „Eier in der Hose“ haben und ihr Ding durchziehen, komme was wolle. In einer funktionierenden Beziehung geht man Kompromisse ein, nicht jedoch mit einem Macho! Diese hassen Kompromisse, sie bestimmen wie der Hase läuft und genau diese Hartnäckigkeit ist der Grund, warum viele Frauen Machos bewundern. Sie folgen ihren Urinstinkten, denn sie wollen ein starkes Alphatier. 

Machos sind einfach spannend. Man hat sie nie sicher und man hat sie nie ganz. Als Frau muss man ständig um ihre Zuneigung kämpfen und darum ist das eigene Leben auch weniger langweilig und sogar richtig aufregend. Die Zuneigung ist übrigens nicht immer eine Frage der Qualität, sondern auch der Quantität. Zuneigung von Softies gibt es für Frauen im Überfluss, die Zuneigung vom einem Macho zu erhalten ist jedoch weitaus schwieriger und wird von daher weitaus mehr geschätzt.

Kann eine Frau mit einem Macho glücklich werden?

Frauen schätzen zwar Tugenden wie Treue und Verlässlichkeit, doch wer einfach kommt und geht, wann er will und immer das tut, wonach ihm der Sinn steht, ist einfach aufregender, viele Frauen mögen eben diese Spannung sehr! Ob eine Frau mit einem Macho glücklich werden kann, hängt in erster Linie davon, ab was sie mehr schätzt? Eine aufregende Beziehung mit einer starken Schulter zum Anlehnen oder einen treusorgenden, aufmerksamen, aber auch langweiligeren Partner für kuschelige Stunden zu zweit?

Macho, nein Danke!

Eigentlich ist es total perplex: Machos werden genau wegen ihrer Unzuverlässigkeit geschätzt nicht andersherum! Und das sollte jedoch spätestens dann, wenn es darum geht, eine Familie zu gründen ein K.O-Kriterium sein. Frauen, die eher auf fiese Typen stehen, sollten sich dessen bewusst sein und in Zukunft vielleicht auch in der Rubrik „langweiligere Männer“ genauer hinschauen. Mit Sicherheit sind genug dabei, die weder das eine noch das andere, sprich Softie oder Macho sind. Die Wahrheit liegt ja bekanntlich immer in der Mitte.