10 richtig traurige Liebesfilme zum Weinen

Die Liebe hat ja bekanntlich viele Facetten. Und Liebe ist auch nicht immer schön. Denn Liebesgeschichten haben nicht immer ein gutes Ende. Weder im wirklichen Leben noch auf der Kinoleinwand. Es gibt viele traurige Liebesfilme, die teilweise richtig herzzerreißende Liebesgeschichten erzählen und uns in melancholische Stimmung versetzen und die eine oder andere Träne fließen lassen.

Doch an manchen Tagen hat man eben auch Lust auf richtig traurige Liebesfilme, die einen so richtig schön zum Weinen bringen. Manchmal fühlt man sich danach einfach besser. Hier sind 10 traurige Liebesfilme, die zu so einem Abend passen und die es sich definitiv auch zu schauen lohnt. Für einen ausreichenden Vorrat an Papiertaschentüchern sollte unbedingt gesorgt sein …

10 traurige Liebesfilme für melancholische Abende

TITANIC: Wer an tränenreiche und äußerst traurige Liebesfilme denkt, dem kommt aller Wahrscheinlichkeit sofort Titanic in den Sinn. Kein Wunder, die mit 11 Oscars prämierte Liebesgeschichte war bis zum Jahr 2009 der kommerziell erfolgreichste Film aller Zeiten und rührte weltweit Millionen Kinobesucher zu Tränen.

Titanic erzählt die herzzerreißende Liebesgeschichte zwischen dem mittellosen Künstler Jack Dawson (Leonardo DiCaprio) und einer jungen Dame Namens Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet) aus der feinen Gesellschaft, die sich auf der Jungfernfahrt der Titanic kennen und lieben gelernt haben. Auch wenn man den Film schon zig Mal gesehen bringt er einen immer wieder zum Heulen.

ZEITEN DES AUFRUHRS: 11 Jahre nach Titanic trifft das Schauspiel-Ehepaar des Jahrtausends Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erneut aufeinander. Doch auch diesmal hat ihre Liebe leider keinen glücklichen Ausgang. Zeiten des Aufruhrs spielt im Amerika der 50`er Jahre.

Dieser Film erzählt die traurige Geschichte eines Ehepaares aus der amerikanischen Mittelschicht. Deren Leben beginnt zunächst sehr hoffnungsvoll, zerbricht jedoch mit der Zeit immer mehr am grauen Alltag und persönlichen Frust. Ein Film, der einem unheimlich nahe geht und zum Nachdenken anregt und den man in jedem Fall mit gebannter Begeisterung schaut.

BROKEBACK MOUNTAIN: Die beiden Cowboys Ennis (Heath Ledger) und Jack (Jake Gyllenhall) lernen sich bei einem Sommerjob als Schafhüter kennen. In der Einsamkeit der Berge kommen sich die beiden deutlich näher, als es im prüden Amerika der frühen 60`er Jahre üblich ist. Eine epische Liebesgeschichte, die weltweit für sehr viel Diskussionsstoff sorgte und die selbst viele heterosexuelle Männer zu Tränen rührt.

Ein meisterhaft inszeniertes episches und zutiefst anrührendes Liebesdrama um die Sehnsüchte, Ängste, Hoffnungen und Lebenslügen zweier sich liebender Männer, welches unsere Emotionen vollständig einzunehmen weiß.

NUR MIT DIR: Landon ist ein großmäuliger, gut aussehender und sehr beliebter Junge auf der Highschool. Zur Strafe für ein Vergehen bmuss er bei einem äußerst uncoolen Theaterprojekt mitmachen. Dort lernt er die Pfarrerstochter Jamie kennen. Jamie ist ein Mauerblümchen, das von allen auf der Schule immerzu gehänselt wird. Mit der Zeit kommen sich die beiden allerdings sehr viel näher.

Jamie wird zwar nicht schöner, doch sie beeindruckt Landon mit ihrer Reinheit, Intelligenz und ihrem Gottesvertrauen. Landon und Jamie verlieben sich ineinander. Doch dann erfährt Landon dass seine erste große Liebe unheilbar an Leukämie erkrankt ist. Traurige Liebesfilme gibt es viele. Doch „Nur mit dir“ ist jedoch wirklich einzigartig und leider auch unfassbar traurig.

HACHIKO: Können Hunde lieben? Ja, sogar so sehr, dass sie fast 10 Jahre lang und bis zu ihrem Tod jeden Tag an einem Bahnhof auf die Rückkehr ihres längst verstorbenen Herrchens warten. Der Film „Hachiko“ bringt einen garantiert zum Weinen. Umso herzzereissender ist es, dass der Film auf einer wahren Begebenheit basiert.

GHOST – NACHRICHT VON SAM: Der Banker Sam Wheat (Patrick Swazye) und seine Freundin Molly Jensen (Demi Moore) werden auf dem Heimweg von einem Straßenräuber überfallen. Sam wird dabei erschossen und stirbt auf der Stelle. Allerdings existiert er als Geist weiter, nur nimmt ihn seine Umwelt nicht mehr wahr.

Plötzlich aus dem Leben gerissen zu werden ist für niemanden einfach. Sam muss machtlos zusehen, wie Molly um ihn trauert und er erfährt noch einige brisante Dinge, so zum Beispiel die Tatsache, dass sein Tod alles andere als nur Zufall war. „Ghost – Nachricht von Sam“ ist ein geschickt inszenierter, äußerst gefühlvoller und nicht minder spannender Film, den man wirklich gesehen haben sollte.

P.S. Ich liebe dich: Holly (Hillary Swank) und Gerry (Gerald Butler) hatten die ganz große Liebe und wollten ihr Leben gemeinsam verbringen. Doch Gerry stirbt und die 29-jährige Holly bleibt plötzlich alleine zurück. Holly kapselt sich immer mehr von der Außenwelt ab und verlässt das Haus nicht mehr. Doch eines Tages bekommt sie unerwartete Post. Nämlich einen Brief mit Garrys Handschrift.

Diesem Brief folgt eine ganze Reihe an weiteren Briefen, welche Gerry vor seinem Tod verfasste und jeder Einzelne enthält eine Aufgabe, die Holly innerhalb eines Monats zu lösen hat. Für Holly bedeutet das ein Jahr voller Abenteuer. Denn Gerry hat alles sehr detailliert geplant und alle seinen Briefen die Signatur „P.S. Ich liebe dich“ hinzugefügt.

DAS LEUCHTEN DER STILLE: Wenn man an traurige Liebesfilme denkt, dann muss natürlich auch „Das Leuchten der Stille“ genannt werden. Bei diesem Film handelt es sich um einen sehr ergreifende und einfühlsame Liebesgeschichte zwischen dem Soldaten John und der Studentin Savannah, die sich während ihrer Urlaube am Meer kennen lernen.

John empfindet tiefe Gefühle für seine Freundin. Aber auch eine große Verpflichtung seinem Vaterland gegenüber und somit sitzt er zwischen zwei Stühlen. Ein außerordentlich gefühlvoller Film, der einem sehr ans Herz geht.

WIE EIN EINZIGER TAG: Der 84-jährige Noah liest seiner im Altenheim wohnenden und an Alzheimer erkrankten Frau Allie jeden Tag ihre gemeinsame Liebesgeschichte vor. Diese haben sie auf Allies Wunsch kurz nach der Alzheimer-Diagnose aufgeschrieben.Noah versucht verzweifelt, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen, jedoch vergeblich.

Allie ist jedes Mal gerührt von der Liebesgeschichte, weiß aber nicht, dass sie beide Noah und Allie sind. Wer traurige Liebesfilme zum hemmungslosen Weinen sucht, ist mit „Wie ein einziger Tag“ definitiv gut bedient.

LOVE AND OTHER DRUGS – NEBENWIRKUNG inklusive: Die Künstlerin Maggie (Anne Hathaway) gibt sich nach außen hin sehr selbstbewusst. In ihrem Innersten ist sie jedoch sehr sensibel und äußerst verletzlich. Eines Tages lernt sie den charmanten Jamie (Jake Gyllenhaal) kennen. Der gut aussehende Jamie macht eine steile Karriere in der Pharmaindustrie und geht ein körperliches Zweckbündnis mit der ebenfalls sehr attraktiven Maggie ein.

Kompliziert wird das Ganze, als beide merken, dass sie mehr füreinander empfinden und eine Beziehung eingehen. Denn Maggie ist unheilbar an MS erkrankt, was Jamie aber nicht so einfach akzeptieren kann. Ein wirklich schöner, manchmal auch etwas lustiger und sehr bewegender Film.