Streit wegen Kleinigkeiten in der Beziehung

Zu Anbeginn einer Beziehung ist alles wunderbar. Man sieht die Welt und insbesondere den neuen Partner durch die rosarote Brille und deswegen sieht man über viele Kleinigkeiten, die einen eigentlich stören würden, einfach hinweg. Doch spätestens dann, wenn sich der Dopamin-Spiegel wieder eingependelt hat und sich die körpereigenen Glückshormone wieder im Normalbereich befinden, geht es los mit dem Streit wegen Kleinigkeiten in der Beziehung.

Zieht man mit dem Partner zusammen, ist das natürlich auch sehr schön, denn schließlich sieht man sich viel öfter, schläft gemeinsam ein und verbringt viel Zeit in trauter Zweisamkeit. Allerdings hat das auch seine Schattenseiten, denn es ist vollkommen logisch, dass es eine häuslichen Gemeinschaft auch viel mehr Konfliktpotenzial in sich birgt und es folglich auch viel öfters zum Streit in der Beziehung kommt.

Unterschiedliche Auffassung von Ordnung birgt Konfliktpotenzial in sich

Haare im Waschbecken? Schuhe im Wohnzimmer? Socken auf der Couch? Beim Streit in der Beziehung geht es oftmals nur um Kleinigkeiten und ganz problematisch ist es beispielsweise, wenn ein Partner sehr ordentlich und der andere das genaue Gegenteil davon ist und es mit der Ordnung einfach nicht so genau nimmt. Was folgt, ist der berühmte Streit in der Beziehung wegen Kleinigkeiten. Eigentlich sind es auch gar nicht diese ganzen Kleinigkeiten die einen ärgern, viel mehr ärgert man sich über die Respektlosigkeit des Partners.

Wenn man seinen Partner immerzu auf bestimmte Dinge hinweisen muss und trotz dessen keine Besserung eintritt, dann ist es absolut nachvollziehbar, dass man sich irgendwann vom Partner nicht respektiert oder richtiggehend verletzt fühlt. Man ist genervt vom Verhalten des Partners und fühlt sich möglicherweise sogar ungeliebt, weil er/sie bestimmte Dinge immer wieder macht und einfach nicht abstellen will oder kann.

Was kann man gegen Streit wegen Kleinigkeiten in der Beziehung tun?

Steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein. Oftmaliger Streit wegen Kleinigkeiten kann in der Beziehung sogar viel mehr Schaden anrichten als ein handfester Streit. Wenn ein Partner ständig nur am Meckern und am Nörgeln ist und der andere Partner in regelmäßigen Abständen auch genug Gründe dafür liefert, dann ist das für beide irgendwann einfach nur noch nervend. Ganz gefährlich wird es, wenn sich an gewissen Situationen und schlechten Verhaltensweisen partout nichts ändert, das Meckern irgendwann zur Gewohnheit wird und sich so immer mehr Wut anstaut.

Einsicht verhindert Streit wegen Kleinigkeiten

Irgendwann sind dann beide an einem Punkt angelangt, an dem sie nur noch genervt voneinander sind, doch soweit sollte man es gar nicht erst kommen lassen. Streit wegen Kleinigkeiten in der Beziehung kann man ganz einfach umgehen, nämlich durch Einsicht und eine gute Kommunikation miteinander. Grundsätzlich ist es so, dass man sich in einer glücklichen Beziehung alles sagen kann. Die Seele des Verliebten lebt nun mal auch im Körper des anderen und man ist erst dann richtig glücklich, wenn es auch der Partner ist. Also sollte man auch auf seine Belange Rücksicht nehmen, konstruktive Kritik annehmen und umsetzen, den Partner wird`s freuen! Niemand meckert gerne, irgendwann kommt man sich auch sehr doof dabei vor.

Andersherum sollte man auch Kritik üben können, ohne den anderen dabei anzugreifen. Die Dinge die einen stören sollte man sachlich ansprechen und dem Partner ruhig auch sagen, wie man sich dabei fühlt. Streit wegen Kleinigkeiten ist oftmals unnötig und absolut vermeidbar. Man muss den Partner auch nicht unbedingt auf jedes kleinere Vergehen hinweisen und eine Diskussion anzetteln. Häufen sich die Dinge allerdings und passieren in schöner Regelmäßigkeit, dann sollte man sie auch ansprechen.