Liebe am Arbeitsplatz

Ein Augenzwinkern im Großraumbüro, ein schneller Kuss im Aufzug, in vielen Büros und Betrieben ist der Berufsalltag viel aufregender als man denken möchte, denn noch immer finden viele Menschen ihre Liebe am Arbeitsplatz. Einer Umfrage des Marktforschungsinstitutes IFAK nach zufolge hat fast jeder zehnte deutsche Beschäftigte seinen Partner oder seine Partnerin am Arbeitsplatz kennengelernt. Bei Führungskräften ist das etwas häufiger (12 %) der Fall als bei normalen Angestellten (8%). Ebenso viele hatten übrigens auch schon mal eine Affäre mit einem Arbeitskollegen oder einer Arbeitskollegin.

Einstellung der Unternehmen hat sich gelockert

Natürlich ist das Ganze auch nicht immer ganz so einfach. Früher war die Liebe am Arbeitsplatz fast überall verpönt und mancherorts sogar verboten, doch mittlerweile hat sich diesbezüglich die Einstellung vieler Unternehmen gelockert. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn noch nie verbrachten Männer und Frauen beruflich so viel Zeit miteinander wie in der heutigen Zeit. Also verblüfft es eigentlich niemanden mehr, dass der Arbeitsplatz ein ideales Terrain für die Partnersuche ist. Doch hat die Liebe am Arbeitsplatz gute Chancen oder eher nicht?

Büroliebe. Wie sind die Aussichten?

Grundsätzlich hat die Liebe am Arbeitsplatz gute Chancen, denn man bewegt sich in einem ähnlichen Umfeld und kann im Berufsalltag das Objekt der Begierde genau studieren und in aller Ruhe besser kennenlernen. Kein Wunder also, dass man Beziehungen zwischen Arbeitskollegen eine lange Haltbarkeit nachsagt, denn schließlich weiß man im Großen und Ganzen genau, was man bekommt. Das Schwierige ist jedoch, ob man es schafft, Berufliches und Privates zu trennen? Das ist ganz klar die Herausforderung.

Liebe am Arbeitsplatz – was sagen die Kollegen?

Im Büro wird gerne gequasselt und getratscht. Kommen sich zwei Menschen auf der Arbeit näher, dann haben die Kollegen natürlich sehr viel Gesprächsstoff und es wird viel hinter vorgehaltener Hand getuschelt und natürlich werden auch viele (oftmals auch sehr bösartige) Spekulationen verbreitet. Das kann man umgehen, indem man die Liebe am Arbeitsplatz nicht an die große Glocke hängt, sondern einfach geheim hält.

Das machen auch viele und im Hinblick auf die Karriere und den eigenen Ruf ist das auch durchaus ratsam, zumindest wenn es sich um einen heißen Flirt oder eine Affäre handelt. Entwickelt sich jedoch aus einem anfänglichen Flirt zwischen zwei Arbeitskollegen eine feste Beziehung, dann sollte Schluss mit der Heimlichtuerei sein und man sollte auf der Arbeit und vor den Kollegen auch dazu stehen. Schlussendlich ist es auch viel zu anstrengend und kaum möglich, dass noch weiter zu verheimlichen. Wozu denn auch?

Liebe am Arbeitsplatz – was sagen die Vorgesetzten?

Liebe am Arbeitsplatz hat keinen guten Ruf und viele Chefs sehen es nicht unbedingt gerne, wenn ihre Untergebenen etwas miteinander anfangen und das ist irgendwo auch verständlich. Private Probleme und Diskrepanzen könnten die Arbeitsleistung beeinträchtigen und bei einer Trennung könnte der Chef auch einen oder gar zwei gute Mitarbeiter durch Kündigung verlieren, Emotionen beeinflussen eben auch die Professionalität.

Andererseits hat die Liebe am Arbeitsplatz auch für den Chef was Gutes, denn verliebte Arbeitnehmer arbeiten einfach produktiver. Sie sind pünktlich da, gehen gerne auf die Arbeit und arbeiten länger, so gesehen ist das auch für den Chef und das Unternehmen eine gute und profitable Geschichte.

Sehnsucht entsteht durch Abstand

Man sieht sich den ganzen Tag auf der Arbeit und dann auch noch abends zu Hause. Ist man verliebt, findet man das natürlich ganz toll, doch mit der Zeit könnte es auch zu viel des Guten sein.

Sehnsucht entsteht nun mal durch Abstand und in jeder Beziehung geht es natürlich auch um die ausgewogene Mischung aus Distanz und Nähe. Wenn man morgens miteinander aufsteht, zusammen ins Büro fährt, dort den ganzen Tag miteinander verbringt und abends zusammen Feierabend macht und abends über den Büroalltag spricht und den morgigen Arbeitstag plant, dann ist die Gefahr natürlich groß, dass eine Beziehung schnell langweilig wird. 

In einer glücklichen Beziehung sollten beide Partner ausreichend Freiraum genießen und für verliebte Arbeitskollegen kann es von daher nur sehr vorteilhaft sein, auch mal einige Abende in der Woche ohne den Partner zu verbringen und alleine oder mit seinen Freunden gemeinsam etwas zu unternehmen und nicht ständig aufeinanderzuhängen. 

Verliebt in den Chef oder die Chefin

Natürlich ist es auch problematisch, wenn das Liebespaar beruflich nicht gleichgestellt ist und ein Partner – egal ob Mann oder Frau – ein ganz einfacher Angestellter ist und der andere eine Führungsposition in dem Unternehmen bekleidet. Viele Probleme kann man wie gesagt vermeiden, wenn man Berufliches und Privates trennen kann und das heißt, Chef oder die Chefin müssen im Büro auch weiterhin Chef oder Chefin bleiben.

Da muss man sich klipp und klar sagen, dass man im Büro die Zeit anders verbringt als zu Hause. Klar, das ist leichter gesagt als getan und mit Sicherheit nicht immer einfach, doch wer sich die Herausforderung Liebe am Arbeitsplatz annimmt, muss sich ihr auch stellen, Punkt.

Eifersucht der Kollegen vermeiden

Eifersucht und Neid sind ohnehin schon ein leidiges Thema unter Arbeitskollegen und das lässt sich nur schwer ausmerzen. Liebe am Arbeitsplatz hat natürlich auch so ihre Schattenseiten, man wird es nicht vermeiden können, dass manche Kollegen hinter dem Rücken über einen lästern und dabei möglicherweise auch böse Anschuldigungen (Karriereleiter hochgeschlafen etc.) in den Raum stellen.

Dieses Problem haben oftmals Frauen, die etwas mit dem Vorgesetzten anfangen. Hierbei hilft nur, offen und ehrlich dazu zu stehen und professionell mit der Situation umzugehen. Neid und Missgunst beugt man am besten vor, indem man seinen Partner auf der Arbeit nicht übervorteilt, sondern weiterhin so behandelt wie zuvor, als Amors Pfeil noch nicht durch das Bürofenster geschossen kam. Mit der Zeit gewöhnen sich die Kollegen daran. 

Privat getrennt, beruflich zusammen. Wie geht man damit um?

Ist es mit der Liebe am Arbeitsplatz vorbei, dann wird`s schwierig. Nach einer Trennung hält man normalerweise zunächst einmal Abstand von seinem Ex-Partner, doch wenn man sich allerdings jeden Tag auf der Arbeit sieht, dann ist das natürlich nicht so einfach, im Gegenteil. Berufliches und Privates zu trennen sagt sich so leicht, ist in diesem Fall jedoch verdammt schwer wenn nicht sogar fast unmöglich! Kommt man mit dieser Situation überhaupt nicht klar, dann sollte man – falls die Möglichkeit besteht – vielleicht um die Versetzung an einen anderen Arbeitsplatz bitten oder sich so gut wie es eben geht, gegenseitig einfach aus dem Weg gehen.