Gehen oder Bleiben? Wann man sich besser trennen sollte

Wenn es in einer Beziehung kriselt, dann steht oft die Frage an: Gehen oder Bleiben? Die Gedanken drehen sich im Kreis und oftmals kommt man zu keiner Lösung. Gehen oder Bleiben, das Gefühl sagt geh, der Verstand sagt bleib. Welche Entscheidung ist die Richtige?

Eine Trennung geht einem nie leicht von der Hand und meist schwer vonstatten. In der Regel geht man nicht einfach so, sondern versucht zunächst alles um seine Beziehung zu retten. Man hat mit seinem Partner gesprochen, ihm möglicherweise sogar eine gemeinsame Paartherapie vorgeschlagen oder sogar gemacht und sich oftmals einfach nur gesagt, dass man durchhalten muss. Das kann man auch, doch nur bis zu einem gewissen Punkt. Wenn mit der Zeit die Motivation stark gesunken und die Gleichgültigkeit gestiegen ist, beschließt man irgendwann, dass es besser ist, sich zu trennen.

Gehen oder Bleiben? Eine Trennung ist nie einfach

Wenn man in seiner Beziehung unglücklich ist, dann stellt man sich in Gedanken immer öfter die Frage, ob man Gehen oder Bleiben soll? Fakt ist, dass man das so lange macht, bis sich die Beziehungssituation entweder entschieden verbessert, oder aber bis man die Ausweglosigkeit erkannt hat. Gehen oder Bleiben? Eine Trennung ist niemals einfach. Man verliert nicht nur seinen Partner, man beginnt praktisch ein ganz neues Leben. Oftmals ist man nach einer Trennung sehr traurig. Man empfindet ein großes Verlustgefühl, nicht unbedingt wegen dem Partner, sondern weil man seinen großen Lebenstraum aufgeben musste. Es geht nicht nur um das Ende einer Partnerschaft, sondern um das Ende eines Lebensabschnittes und es ist natürlich auch die Angst vor Neuem.

Vieles ändert sich nach einer Trennung

Viele Dinge können sich ändern, beispielsweise die Wohnsituation, der Freundeskreis, die berufliche oder finanzielle Situation, man ist dazu gezwungen, eine ganz neue Lebensplanung zu machen und sich komplett neu zu orientieren. Sind Kinder mit im Spiel, wird eine Trennung umso schwieriger. Oftmals steht man danach alleine da. Viele Freunde und Teile der Familie wenden sich von einem ab, man hört sich Vorwürfe an, wird plötzlich angreifbar und verletzlich. Ist es das, was man will? Man muss eine Entscheidung treffen und man sollte akzeptieren, dass diese nicht unbedingt schmerzfrei wird. Eine ehrliche Bestandsaufnahme der Beziehung kann einem die Entscheidung erleichtern.

Nach einer Trennung erfolgt eine emotional schwere Zeit und es können viele Probleme auf einen zukommen, das muss man erst mal bewältigen können und dazu muss man Mut haben und stark sein. Gehen oder Bleiben, wenn man sich entschlossen hat zu gehen, dann sollte man sich hundertprozentig sicher sein, dass es die richtige Entscheidung war. Manchmal lohnt es sich zu bleiben, doch nicht immer. Wenn die Liebe geht, sollte man auch gehen. Früher oder später.

Gehen oder bleiben: Wann sollte man sich besser trennen?

Es gibt einige Indikatoren, an denen man erkennen kann, dass eine Beziehung langsam aber sicher ihrem Ende entgegentaumelt. Die Kommunikation verschlechtert sich, es gibt mehr Streit und Auseinandersetzungen, die Kritik häuft sich und die Partner zahlen sich Gleiches mit Gleichem zurück. Ist man sauer, schaltet man eher einen Gang hoch als zurück und es wird immer weniger dazu beigetragen eine Situation deeskalieren zu lassen, stattdessen lässt man sie gleichgültig aus dem Ruder laufen.

Die Partner verbringen immer weniger Zeit miteinander, sie üben sich in Rückzug und jeder ist mit sich selbst und seinen eigenen Dingen beschäftigt. Ist der Punkt erreicht, an dem der gegenseitige Respekt vollkommen abhanden gekommen ist und sich eine eisige Gefühlskälte breit gemacht hat und man für den Partner nur noch Verachtung übrig hat, dann ist es an der Zeit sich zu trennen.

Wie kann es dazu kommen?

Oftmals fragen sich Paare nach einer Trennung, wie es eigentlich dazu kommen konnte und warum ihre Beziehung so den Bach runtergegangen ist? Die Gründe sind eigentlich immer die gleichen: Man hat seine Beziehung mit der Zeit als etwas Selbstverständliches angesehen und sich immer weniger Mühe gegeben.

Man ist immer weniger auf seinen Partner eingegangen und hat immer weniger mit ihm unternommen und immer weniger Zeit in die Partnerschaft investiert. In jeder Beziehung gibt es Krisen und Krisen stellen die Liebe zwischen zwei Menschen vor harte Bewährungsproben. Manche Paare schweißt das noch mehr zusammen und man geht gestärkt aus ihnen hervor und manchmal zerbrechen Beziehungen eben auch daran. Mitunter.