Das perfekte Partnerbörsen Profil erstellen

Partnerbörsen im Internet sind eine tolle Möglichkeit für allein stehende Männer und Frauen, um einen neuen Partner kennen zu lernen. Ein ansprechendes und interessantes Partnerbörsen Profil erhöht das Interesse sowie den Zulauf potentieller Kandidatinnen und Kandidaten natürlich um ein Vielfaches. In diesem Artikel erfahren Sie, wie man ein perfektes Partnerbörsen Profil erstellt und seine Chancen, den wirklich passenden Parter über das Internet zu findet beträchtlich verbessert.

Das perfekte Partnerbörsen Profil erstellen: Darauf sollte man achten

Die meisten Singles, die sich auf einer Partnerbörse registrieren, haben bereits eine oder mehrere gescheiterte Beziehungen hinter sich. Man hat sich nicht immer im Guten getrennt und wurde in der Liebe vielleicht auch das eine oder andere Mal sehr enttäuscht. Mag sein, dass man deswegen unter Torschusspanik oder Depressionen leidet oder einfach nur total verzweifelt ist – allerdings sollte man seinen persönlichen Frust und seine negativen Erlebnisse, die man in vorangegangenen Beziehung erlebt hat nicht unbedingt mit in das Partnerbörsen Profil aufnehmen, denn dort hat es wirklich nichts zu suchen. Warum? Nun, ganz einfach: Niemand möchte mit einem Trauerkloß zusammenleben!

Obwohl auch ein Partnerbörsenprofil auch nichts anderes als eine Art von Bewerbung ist, sucht man dennoch keinen neuen Arbeitsplatz, sondern einen neuen Partner. Darum sollte man in seinem Profil keine standardisierten und langweiligen Aussagen wie zum Beispiel „mit mir kann man Pferde stehlen“, oder“ ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben“ oder sonstige Floskeln oder allgemeine Aussagen in dieser Art reinschreiben und die Besucher damit nerven, sondern sich viel lieber etwas originelles und witziges einfallen lassen.

Partnerbörsen Profil: Fotos sagen auch hier mehr auch als jede Beschreibung

Wie Sie sicher wissen, sagt ein Foto mehr aus als 1000 Worte! Da wir alle visuelle Menschen sind und andere Menschen sehr nach ihrer Optik beurteilen, geht der Blick von Partnersuchenden im Internet logischerweise stets erst auf das Profilbild. Auch wenn man nur ein Allerweltsgesicht hat nicht unbedingt aussieht wie eine junge Göttin oder ein junger Gott, sollte man sich dennoch auf dem Bild von seiner besten Seite zeigen. Am besten wählt man ein Bild, auf dem fröhlich ist, lacht oder lächelt und einfach pure Lebensfreude ausstrahlt! Das Bild sollte einfach eine positive Gefühlsregung beim Betrachter auslösen.

Wenn jemand ein Partnerbörsen Profil anklickt und den Inhalt liest, dann tut er das logischerweise aus seinem Interesse heraus. Beim Lesen des Profils nimmt das Interesse entweder zu oder es kühlt ganz schnell wieder ab. Zwar muss man sich nicht verkaufen und etwas darstellen, was man nicht ist, allerdings sollte man das Partnerbörsenprofil lückenlos ausfüllen und so viele Informationen von sich preisgeben, wie es einem eben möglich ist. Es hinterlässt einen sehr guten Eindruck, wenn man dabei nichts verschweigt und keine Stichpunkte, sondern ganze Sätze formuliert und dabei auch auf eine korrekte Rechtschreibung achtet.

Die Realität ist die Realität und sollte deswegen niemals optimiert werden!

Bei den Angaben sollte man ehrlich sein und nicht lügen. Jeder kennt sich selbst am besten, also dürfte es einem auch nicht weiter schwer fallen, eine realistische Selbsteinschätzung von sich abzugeben und sich dementsprechend zu beschreiben. Da man auf einer Partnerbörse weniger ein Abenteuer, sondern viel eher nach einem festen Partner sucht, bringt es absolut nichts die Realität zu optimieren und Unwahrheiten über sich selbst niederzuschreiben. Im Laufe einer Beziehung nennt man sich nämlich kennen und irgendwann kommt sowieso alles ans Tageslicht. Auch wenn man finanziell abgesichert ist und materiell sehr viel vorzuweisen hat, gehört das nicht unbedingt in das Partnerbörsenprofil mit hinein. Zum einen lässt das auf charakterliche Schwächen schließen, zum anderen will man ja auch nicht jemanden haben, der nur auf das Geld aus ist in dem alles andere mehr oder minder ziemlich egal ist.

Zum Schluss kommen wir noch zu den eigenen Ansprüchen, die man in Bezug auf seine Partnerwahl hat. Oftmals ist es nämlich so, dass die eigenen Ansprüche bei der Partnersuche im Internet die Sache doch sehr verkomplizieren. Je höher die Ansprüche, desto niedriger ist folglich auch der Kreis der infrage kommenden Kandidaten. Andersherum ist es aber auch so, dass man sich auch nicht unbedingt mit viel weniger zufrieden geben sollte, als man eigentlich haben möchte und auch kriegen könnte. Was sich auf Dauer nicht glücklich macht, macht sich auf Dauer unglücklich. Niemand sollte ein Partner wählen, den er eigentlich nicht gar nicht haben will. Auch in Bezug auf die eigenen Ansprüche ist es ratsam realistisch zu bleiben. Man sollte sich fragen: was habe ich zu bieten, in welche Kategorie ordne ich mich selber ein und in welche Kategorie kann ich noch ein Partner suchen? Der Traummann muss nicht immer über 1,85 m Sein und die Traumfrau muss auch nicht unbedingt Modellmaße besitzen.